Licht für den Modellbauer

Allgemeine Informationen für die Beleuchtung einer Modellbau-Werkstatt

Light for Modeller Lighting of a model-making workshop

Eigenschaften

Egal ob in einer technischen Modellbau-Werkstatt oder in einer Hobbywerkstatt ist neben handwerklichem Geschick und einer ruhigen Hand das richtige Licht für den Modellbauer eine entscheidende Komponente, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Das natürliche Tageslicht ist stark wetter- und tageszeitabhängig und reicht in der Regel nicht aus, um die Modellbau-Werkstatt ausreichend zu beleuchten. So kann es beispielsweise vorkommen, dass die Farbe eines am Vortag bemalten Modells am nächsten Tag plötzlich in einem ganz anderem Licht erscheint. Abhilfe schaffen soll eine zusätzliche Leuchte als weitere künstliche Lichtquelle, um den Modellbauer-Arbeitsplatz zu jeder Tageszeit ausreichend zu erhellen. Doch auch hier gibt es einige Dinge zu beachten, um das gewünschte Ergebnis zu erhalten. Eine zu hohe Leuchtdichte, eine falsche Beleuchtungsstärke oder eine zu geringe Farbwiedergabe können unsere Sehfunktion stark einschränken und gesundheitliche Beschwerden wie Kopfschmerzen oder Müdigkeit hervorrufen. Ausschlaggebend ist deshalb zu wissen, worauf bei der Beleuchtung für die Modellbau-Werkstatt geachtet werden sollte. Anhaltspunkte gibt uns hier die DIN-Norm 12464-1, welche Richtwerte und einzelne Gütemerkmale für die Beleuchtung von Modellbauerarbeitsplätzen vorschreiben. Auf der folgenden Seite wollen wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften für gesundes Licht am Modellbauerarbeitsplatz geben, um ein fehlerfreies Arbeiten zu erlauben und eine angenehme Arbeitsplatzatmosphäre zu schaffen.

Beleuchtungsstärke & Farbwiedergabe

Ein erster wichtiger Faktor für die Beleuchtung von Modellbauerarbeitsplätzen ist die richtige Beleuchtungsstärke. Anders als bei der Beleuchtung von Büro-Arbeitsplätzen, bei der eine Beleuchtungsstärke von 500 Lux ausreicht, sind für die filigranen Arbeiten eines Modellbauers mindestens 1500 Lux notwendig. Da die Beleuchtungsstärke maßgeblich für ein präzises Detailsehen ist, raten wir einem Modellbauer über das Richtmaß der DIN-Norm hinaus zu einer Beleuchtungsstärke von 2800 Lux, um den Arbeitsplatz stark und großflächig auszuleuchten. In Räumen mit dunklen Wänden und wenig Tageslicht empfehlen wir sogar eine Beleuchtungsstärke von bis zu 3300 Lux zu wählen. Darüber hinaus ist beim Montieren oder Bearbeiten kleinster Einheiten eine hohe Farbwiedergabe (mindestens CRI > 80) und beste Lichtqualität ein Muss, um Farben und Konturen präzise erkennen zu können. Bei der detaillierten Bemalung oder Verzierung von Modellen und der Farbprüfung sollte das Licht eine sehr hohe Farbwiedergabe (CRI > 90) haben und die Lichtfarbe tageslicht (> 5300 Kelvin) sein, um Farben korrekt wahrzunehmen.

Blendung

Bei der Blendung lässt sich zwischen Direktblendung und Reflexblendung unterscheiden. Direktblendung entsteht beispielsweise durch einen ungünstigen Lichteinfall oder falsche Integration der Leuchte im Raum. Von Reflexblendung spricht man, wenn es zu störenden Spiegelungen an glänzenden Oberflächen oder Werkzeugen kommt. Blendung führt zu Irritation, einer verzerrten Wahrnehmung und sollte deshalb in jedem Falle durch eine Arbeitsplatzleuchte mit optimaler Entblendung vermieden werden.

Flexibilität

Die Flexibilität der Leuchte spielt für den Modellbauer in seiner Modellbau-Werkstatt eine wichtige Rolle. Viele herkömmliche Lampen sind sperrig, stehen im Weg oder lassen sich dank des steifen Leuchtenarms oft nur mühevoll in die gewünschte Position justieren. Achten Sie deshalb auf ein ergonomisches Design und flexible Gelenkarmtechnik, die es ermöglicht die Leuchte spielend leicht und schnell in die gewünschte Position zu bewegen. Ist neben der Beleuchtung auch eine Vergrößerung gewünscht, bietet sich eine Ringlupenleuchte an, welche dem Modellbauer die Möglichkeit gibt, beide Hände frei zum Arbeiten zu haben.

RMD Arbeitsplatzleuchten

Unsere Leuchten bieten Lichtlösungen, die speziell für die Anforderungen einer Modellbau-Werkstatt entwickelt wurden. Durch die Vielfalt unterschiedlicher Ausführungen von Zugpendel-, Gelenk- und Lupenleuchten kann die Beleuchtung bewusst auf ihren Arbeitsplatz abgestimmt werden. Für einen hohen Sehkomfort setzten wir auf modernste LED-Technologie und ergonomisches Design, mit dem Ziel, den individuellen Lichtanforderungen von Modellbauern gerecht zu werden und Ihnen ein müheloses und fehlerfreies Ausführen einer so filigranen Tätigkeit zu ermöglichen. Bei der Entwicklung unserer RMD-Arbeitsplatzleuchten achten wir stets darauf, dass die Gütemerkmale bzw. Mindestanforderungen für die Lichtqualität von Modellbau-Werkstattäten in bestem Maße erfüllt werden.

Aspekt der Wirtschaftlichkeit

Durch die Verwendung langlebiger LED-Module sind unsere Arbeitsplatzleuchten besonders energieeffizient und damit schonend zur Umwelt. Durch den Austausch Ihrer alten Leuchte mit einer RMD-Arbeitsplatzleuchte können sie dank der enormen Energieeinsparung ihre gesamten Beleuchtungskosten senken.

Zusammenfassend sind im Nachfolgenden die wichtigsten Gütemerkmale, die sich aus den DIN-Normen und Richtlinien für die Beleuchtung einer technischen Modellbau-Werkstatt ergeben nochmals aufgelistet.

Gütekriterien

  • starkes, großflächiges Licht, Beleuchtungsstärke mindestens 1500 Lux, besser 2800 Lux bis 3300 Lux
  • Farbtemperatur > 5000 Kelvin, besser Tageslicht ab 5300 Kelvin
  • Farbwiedergabe CRI 80 bzw. CRI > 90 bei Farbkontrollen
  • blend- und flimmerfreies Licht
  • keine stroposkopischen Effekte
  • ausgewogene Leuchtdichteverteilung

* aus DIN 5035-3:2006-07; DIN EN 12464-1 „Licht und Beleuchtung – Beleuchtung von Innenräumen“; ASR A3.4

Empfehlungen

Die folgenden Empfehlungen unserer RMD-Arbeitsplatzleuchten berücksichtigen die definierten Gütermerkmale und sind die am häufigsten getätigten Käufe unserer Modellbauer-Kunden. Natürlich können Sie sich auch einen eigenen Eindruck von anderen RMD Arbeitsplatzleuchten machen und bei offenen Fragen stehen wir Ihnen gerne zu Verfügung.